Bild_Top_Aktuelles
blockHeaderEditIcon
Schalkenmehren - Bürger
Ueberschrift_Aktuelles
blockHeaderEditIcon

Aktuelles

Hier erscheinen immer die aktuellsten Informationen des Dorfgeschehens.

Wenn Sie ausschließlich Nachrichten einer bestimmten Rubrik sehen möchten, wählen Sie diese im u.a. Menü aus.

Tennlinie
blockHeaderEditIcon

Beim diesjährigen Frühjahrswaldbegang, in Kooperation mit dem Schalkenmehrener Eifelverein, erwanderte die Wandergruppe das sonst wenig belaufene Tommerscheidtal, bis zum Fischteich unterhalb des Dronketurms und wieder zurück ins Winkelbachtal.
Die Führung der Exkursion hatte, wie jedes Jahr, Revierförster Gerhard Herzog, der ausführliche Erläuterungen zur weiteren Waldentwicklung in der Talaue gab.
Die dortigen ehemaligen Privatwaldflächen wurden im Rahmen der Flurbereinigung der Verbandsgemeinde Daun zugeteilt und sollen sobald sich der Holzpreis aus dem derzeitigen Tief erholt hat „entfichtet“  werden . Das Tal kann sich dann wieder natürlich entwickeln. Erlen, Birken und Weiden hatten sich auf einer bereits geräumten Fläche etabliert. In den angrenzenden Hängen konnte die weitere Bewirtschaftungsstrategie in den Kiefern-, Eichen- und Buchenbeständen gezeigt werden. Die Fichtenflächen im Südhang zur Winkelbach lösen sich durch die 2- jährige intensive Trockenheit mehr oder weniger auf. Unter Ausnutzung der ankommenden Naturverjüngung aus Birken, Weiden, Ebereschen und Eichen werden Douglasien und teilweise einzelne Weißtannen und Lärchen mit in den zukünftigen Bestand eingemischt.


Den Schluss der erkenntnisreichen Wanderung bildete die Besichtigung des einzigen Drees der Gemarkung Schalkenmehren.
Idyllisch gelegen im Winkelbachtal handelt es sich um einen Kohlensäuerling, der im Mai 1987 durch eine Schürfung mit eingelassenem Stahlrohr von Schalkenmehrener Bürgern gefasst wurde. Durch die Fassung konnte ein Überlauf an dem Edelstahl-Aufsatz hervorgerufen werden. Die Installation lag in Ausführung und Anfertigung beim damaligen Schmiedemeister Werner Zillgen. Seit dieser Zeit sprudelt der Drees mit einer Wassertemperatur von 9,7° Celsius. zur Freude der Wanderer. Das Dreeswasser wird jährlich untersucht und besitzt Trinkwasserqualität. Ziel ist es, die Quelle zu sanieren. Leider wurde damals die Umläufigkeit der Fassung mit Lehm, statt mit Ton verfüllt. Ein Austausch des Bodens und eine Reinigung der Fassung würde eine Druckerhöhung.des austretenden Wassers  und eine bessere Kontinuität des Ausflusses zur Folge haben. Die Sanierung ist ein lang ersehnter Wunsch der Schalkenmehrener, die natürlich sehr stolz auf ihren Winkelbach Drees sind. Leider fehlt dieser wunderbare Ort oft, in der Aufzählung der Dreese der Vulkaneifel.

Wetter-Online
blockHeaderEditIcon

WetterOnline
Das Wetter für
Schalkenmehren
Fusszeile
blockHeaderEditIcon

© 2015-2020 Ortsgemeinde Schalkenmehren Vulkaneifel | StartseiteImpressum | Datenschutz | Kontakt | Login

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*